Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Anerkannte Naturschutzvereinigung gem. § 32 SächsNatSchG, anerkannte Umweltvereinigung gem. § 3 UmwRG

 

Meeresangeln

Sachsenoffene Meerestage 2017

Ausschreibung 2017 mit Kutter- und Brandungsangeln (PDF/0,3 MB)

IMG_2884.jpg


Rückblick: Sachsenoffene Meerestage 2016

Vom 20. bis 24.April trafen sich unsere Ostseeangler zum Angeln vom Kutter und aus der Brandung. Die Eröffnung erfolgte am 20.April 2016 im Ostseecamp in Meschendorf mit einem kleinen Imbiss, viel Anglerlatein und dem Bekanntgeben der allgemeinen Regeln.

Teil 1 unserer Veranstaltung war eine Kutterausfahrt mit der Peter 2 aus dem Hafen Wismar. Wir hatten Glück mit dem Wetter und den schönsten Tag der Veranstaltung, mit wenig Wind und Sonnenschein erwischt. Geangelt wurde in Tiefen zwischen 6 und 15 Metern, so dass die Köder weit geworfen werden mussten, um die Dorsche zu überreden. Nach etwas zähem Beginn stellte sich schnell heraus, dass Gummifische am 30-Gramm-Bleikopf der Favorit waren und diese exakt angeboten werden mussten. Am Besten beherrschte dies Sportfreund Rene Maulwurf. Er nahm mit drei weiteren Angelfreunden aus dem Raum Altenburg zum ersten Mal an dieser Veranstaltung teil und konnte am Ende 15 Dorsche auf die Schuppen legen. Trotz zweier Nullfänger waren alle mit diesem Kutterangeln sehr zufrieden, was auch an der sehr guten und freundlichen Betreuung durch die Reederei Ziemer lag. Für jeden Teilnehmer hatte die Fa. Pure Fishing Deutschland einen schönen Sachpreis zur Verfügung gestellt und somit die Veranstaltung zum Erfolg für jeden gemacht.

Nach diesem Auftakt ging es für die ganz Harten zum Brandungsangeln an den Strand nach Kühlungsborn. Geangelt wurde von 19 bis 24 Uhr. Es stellte sich als Vorteil heraus solange am Strand zu bleiben. Die beste Beisszeit lag nach 22.30 Uhr. Insgesamt gingen 51 Dorsche und Flundern an den Haken. Tagesbester wurde Holger Lehmann, der, obwohl schon früh auf dem Kutter dabei, 18 Fische fangen konnte. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die Dresdner Malerin Aida Haubold für jeden Tagessieger ein sehr schönes Aquarell mit Küstenmotiv zur Verfügung gestellt hatte. Dafür ein herzliches und besonderes Dankeschön.

Für Tag 2 hatten wir uns für den Strand Börgerende entschieden. Eine gute Entscheidung, es wurden 67 Fische gefangen. Tagesbester wurde Sven Anders mit 16 Fischen, knapp vor Sportfreund Ronald Schale, der einen Dorsch von 62 cm überlisten konnte.

Zum abschließenden Angeln blieben wir am Strand vom Ostseecamp und bekamen es noch mal ordentlich mit kaltem Wind und damit leider auch Kraut zu tun. Die Malerei von Aida konnte erneut Holger Lehmann mit nach Dresden nehmen, er fing sieben Fische.

Zum Abschluss hatte die Fa. Pure Fishing Deutschland wieder für jeden Teilnehmer einen schönen Sachpreis aus ihren Programm zu Verfügung gestellt, dafür noch mal ein extra Dankeschön. Auch sei erwähnt, dass der älteste Teilnehmer Angelfreund Gottfried Maune mit stolzen 80 Jahren war, bleib gesund und wir freuen uns auf Dich auch im nächsten Jahr.

Im Resümee lässt sich feststellen, dass der Landesverband wieder eine sehr anspruchvolle Veranstaltung organisiert hat, die Beteiligung aber noch etwas besser sein könnte.

Wir treffen und im nächsten Jahr wieder in der letzten Aprilwoche. Bleibt alle schön gesund und ich verbleibe mit einem schönen

Petri Heil
Euer Thomas

Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Rennersdorfer Straße 1

01157

Dresden

+49 (0)351 4275115

info@landesanglerverband-sachsen.de

 
29.08.2017 Erfolgreiche Aktion mit dem AVE: "Kinder für eine schönere Elbe" -  Deutsche und tschechische Kinder arbeiten Hand in Hand zusammen - für eine saubere Umwelt!
00.00.0000 Talsperre Bautzen: Warnung vor Betreten des Stauraums! -  Pressemitteilung der Landestalsperrenverwaltung
02.08.2017 Projekt "Muldelachs" -  Die Mulde galt in historischer Zeit als eines der bedeutsamsten Laichgebiete für den Elblachs und bot mit allen größeren Zuflüssen im gesamten Fluss-System ideale sowie großflächige Laichhabitate. Heute zeichnet sich der Mittel- und Oberlauf des Flusssystems nach dem Wegfall zahlreicher Belastungsquellen wieder durch gute Wasserqualität und über weite Strecken gut durchströmte steinig-kiesige Gewässergründe aus. Lachse, Meerforellen und andere Wanderfische könnten sich dort sehr gut fortpflanzen. Durch das mündungsnahe Stadtwehr der vereinigten Mulde in Dessau war bisher der Zugang zu den ehemaligen Laichhabitaten versperrt. Mit großem finanziellem Aufwand wurde nun in Dessau – auch mit Unterstützung der Landesregierung - eine Fischwanderhilfe gebaut, die vielen Fischarten und sogar dem Stör den Aufstieg in die Mulde ermöglichen soll. Seit dem 23.05.2017 ist die Umgehungsrinne am Stadtwehr Dessau nun geöffnet. Mit der Durchgängigkeit dieses Wehres ergibt sich die Chance, die Gewässerdurchgängigkeit für über 140 weitere Flusskilometer flussaufwärts an der Vereinigten Mulde mit relativ wenig Aufwand zügig und dauerhaft zu verbessern. Für die weitere Optimierung der ökologischen Durchgängigkeit an den zahlreich noch vorhandenen Wehranlagen gibt es gute und einfache Lösungen. Dies ist besonders für den sicheren Abstieg der Fische entscheidend. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass in Abhängigkeit vom jeweiligen Wehrtyp an jedem Wehr z. B. mindestens 20 % der abwandernden jungen Lachse getötet werden. Die gemessenen Werte lagen teilweise sogar noch deutlich höher, bei über 50 %. Auf Grund von Vorschlägen verschiedener Akteure, darunter auch aktive Mitglieder unserer Angelvereine, haben der Landesanglerverband Sachsen-Anhalt e. V. und der Landesverband Sächsischer Angler e. V. im Rahmen eines gemeinsamen Schreibens die jeweiligen Landesregierungen auf das Projekt "Muldelachs" aufmerksam gemacht und um weitere Unterstützung gebeten. Eine erste positive Rückmeldung gab es bereits durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft. In einer ersten Auftaktberatung mit den Landesanglerverbänden soll demnächst über weitere Vorgehensweisen und Maßnahmen gesprochen werden, um das Projekt "Muldelachs" weiter voranzubringen. Interessierte Vereine unserer Anglerverbände mit Bezug zur Mulde werden zur aktiven Mitarbeit aufgerufen. Wir freuen uns über entsprechende Rückmeldungen. So können unsere Vereine z. B. bei örtlichen Vorschlägen und Maßnahmen zur Verbesserung der Fließgewässerdurchgängigkeit mitwirken oder bei der Beratung und Umsetzen von Wanderfisch-Monitoringmaßnahmen helfen. Das Projekt könnte auch durch entsprechende Besatzmaßnahmen unterstützt werden. Deshalb ist auch bei der Frage, welche Nebengewässer als zusätzliche Laichhabitate in Frage kommen und entsprechend vorbereitet werden könnten, die Unterstützung unserer Mitglieder herzlich willkommen.