Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Anerkannte Naturschutzvereinigung gem. § 32 SächsNatSchG, anerkannte Umweltvereinigung gem. § 3 UmwRG

 
« zurück blättern 
alle Termine im Überblick
weiter blättern » 

CORONA-UNTERSTÜTZUNG

Gültigkeit der Erlaubnisscheine 2020 verlängert

16.12.2020 10:53
An alle ordentlichen (Regionalverbände) und
mittelbaren Mitglieder (Vereine) des LVSA sowie
deren Mitglieder (organisierte Anglerinnen und Angler)


Liebe Mitglieder,
vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Situation, die eine Ausgabe der Fangbücher/Erlaubnisscheine sowie Beitragsmarken für das Jahr 2021 massiv behindert oder teilweise unmöglich macht, haben wir mit dem sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) als oberste Fischereibehörde im Freistaat Sachsen, nachfolgende unbürokratische Ausnahmeregelung für unsere in den 620 Anglervereinen organisierten sächsischen Anglerinnen und Angler gefunden:


  • Wenn mit dem Fangbuch / Erlaubnisschein 2020 auch der Mitgliedsausweis mit der Beitragsmarke 2020 beim Angeln mitgeführt wird, wird beides zusammen bis Ende Februar 2021 als gültiger Erlaubnisschein 2021 angesehen.

  • Der gültige Fischereischein ist ohnehin beim Angeln mitzuführen.

  • Bei einer Kontrolle sind alle Dokumente vorzuzeigen (die Verbandsgewässeraufsicht sowie die staatliche Fischereiaufsicht sind über diese Ausnahmeregelung informiert - dennoch ist es ratsam, dieses Schreiben mitzuführen > PDF als Download siehe Anhang unten).

  • Diese Ausnahmeregelung ist situationsbedingt und befristet bis 28.02.2021.

  • Diese Regelung gilt nur für organisierte Mitglieder des LVSA und umfasst keine Gastangelkarten jeglicher Form (Jahresangelkarten für Gäste; ''blaue Erlaubnisscheine'' des LVSA für Mitglieder anderer Landesverbände etc.)

Anlagen 

« zurück blättern 
alle Termine im Überblick
weiter blättern » 

Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Rennersdorfer Straße 1

01157

Dresden

+49 (0)351 4275115

info@landesanglerverband-sachsen.de

 
15.02.2021 Neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung tritt in Kraft -  Am vergangenen Freitag wurde für Sachsen eine neue Corona-Schutzverordnung beschlossen. Diese gilt vom 15.02.2021 bis 07.03.2021. Gegenüber den bisher geltenden Regelungen ändert sich nur wenig. Alle bisherigen Kontaktbeschränkungen bleiben bestehen. Wir verweisen hiermit auch nochmal an unsere bisherigen Veröffentlichungen auf unserer Webseite mit den wichtigsten Hinweisen rund um das Angeln und die Vereinsarbeit. Der Übersichtlichkeit halber möchten wir daher nur die Neuerungen gegenüber der vorherigen Verordnung und den damit verbundenen Regelungen für Angler/innen und Anglervereine eingehen.

Folgende zwei Neuerungen gelten ab 15.02.2021

  1. Die 15-Kilometerbegrenzung und die nächtlichen Ausgangssperren können durch die Landkreise und kreisfreien Städte eigenständig gelockert werden.
  2. 2. Es gilt eine medizinische Maskenpflicht in Kraftfahrzeugen für alle Personen, sobald diese gemeinsam in einem Auto fahren und nicht zu einem gemeinsamen Hausstand gehören.

Erläuterung zu Punkt 1.

Diese Begrenzung galt bisher generell für Versorgungsgänge für Waren des täglichen Bedarfes und für Sport und die Bewegung im Freien, wozu auch das Angeln gehört. Bedingung für eine solche Lockerung ist das Unterschreiten des 7-Tage-Inzidenzwertes von unter 100 an mindestens fünf aufeinanderfolgenden Tagen. Der jeweilige Landkreis bzw. die kreisfreie Stadt muss für eine solche Lockerung eine gesonderte Allgemeinverfügung mit den konkreten Regelungen herausgeben. Das macht es recht unübersichtlich, da es in Sachsen allein drei kreisfreie Städte sowie zehn Landkreise gibt. Wurde in der Wohnsitz-Stadt oder im Wohnsitzlandkreis eine solche Allgemeinverfügung erlassen, so gelten die Regelungen erst einmal für die jeweilige Person. Möchte man aber in einen benachbarten Landkreis, bspw. zum Angeln fahren, so muss man wiederum die Allgemeinverfügung des Zielortes durchlesen und die Regelungen genauso beachten.

Ein Beispiel: Fällt bspw. in der Stadt Dresden die 15-Kilometergrenze sowie die nächtlichen Ausgangssperren, so darf ich als Dresdner nur an die Talsperre Bautzen angeln gehen, wenn im Landkreis Bautzen ebenfalls die 15-Kilometergrenze per Allgemeinverfügung des Landkreises Bautzen fällt. Dasselbe gilt für die nächtliche Ausgangssperre.

Noch komplexer wird es dadurch, dass Inzidenzwerte auch wieder steigen können. Lockerungen können schnell widerrufen werden. Das ist dann der Fall, wenn in Sachsen der 7-Tage-Inzidenzwert von fünf aufeinanderfolgenden Tagen wieder auf über 100 steigt oder im jeweiligen Wohnsitz- bzw. Ziellandkreis der Inzidenzwert wieder über 100 liegt. Wir können jedem unserer Vereinsmitglieder nur empfehlen, sich stets tagesaktuell über die Online-Medien oder die Presse über die aktuellen Regelungen zu informieren.

Einen hilfreichen Artikel zum Thema finden Sie hier: https://www.mdr.de/sachsen/corona-fuenfzehn-kilometer-regel-landkreise-100.html

05.02.2021 Jahressteuergesetz 2020  -  Neuerungen für Angelvereine
01.02.2021 Neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung seit 28.01.2021 -  gültig bis 14.02.2021
Akzeptieren

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr